No sleeper!

Nun waren wir zum fünften Mal bei einem Ticketschalter um Fahrkarten für den Zug nach Shanghai zu lösen. Nachdem wir die ersten Male immer auf spätere Tage vertröstet wurden, da man Karten wohl erst wenige Tage vorher kaufen kann, stellte sich heute heraus, dass es entweder keine Nachtzüge mehr gibt, oder sie heute morgen bereits ausverkauft sind. Oder aber die Ticketfrau unser Englisch nicht richtig versteht. Jedenfalls müssen wir nun mit dem (deutlich schnelleren) Abendzug fahren und kommen Dienstag noch nachts in Shanghai an. Bis dahin haben wir noch etwas Zeit unser Hostel für die verfrühte Ankunft zu verlängern - wahlweise ein anderes zu buchen... Nach einem reichhaltigen Mahl beim Kungfu-Fastfood-Schuppen lockte uns das traumhafte Wetter zum Himmelstempel. Nach diversen verzweifelten Versuchen am Hauptbahnhof ein Taxi zu ergattern – offenbar dürfen Taxis nur am zentralen Taxipunkt Fahrgäste aufnehmen, dort war aber die Schlange etwa 150m lang – mussten wir doch wieder auf die U-Bahn ausweichen. Die ist übrigens erfreulich günstig: 2 Yuan. Egal von wo. Egal wohin. Das sind etwa 20ct. Davon könnte sich der MVV schon eine Scheibe abschneiden! Die Tempelanlage selbst besteht aus mehreren Teilen, welche jeweils Kreisrund (Rund symbolisiert diese Sache mit der Himmelischizität) sind und (zur Abwechslung) auf einer Nord-Süd-Achse angeordnet sind.

Und da heute unser Fastfood-Tag ist, gibt's gleich nochmal nach dem Zufallsprinzip ausgewähltes Asiazeug von einer anderen Kette, aber auch nicht wirklich anders.

Des nächtens ging es dann noch zum Olympiagelände. Der Reiseführer empfahl dies auf Grund der sehenswerten Beleuchtung. Diese war in meinen Augen zwar nicht sonderlich toll, umso faszinierender waren jedoch die unzähligen Menschen, die – ohne konkrete Veranstaltung – auf das Gelände drängten. Und wie überall versucht man auch hier Zeugs an den Mann zu bringen. Der Renner sind wohl die langen Ketten aus Drachen – wobei unklar bleibt ob die verkauften Exemplare auch nur annähernd so lange sind wie die von den Verkäufern demonstrierten....