Muscat, Oman

Mit einem ersten Beitrag möchte ich das Blog erstmal einweihen. Das ganze ist noch ein bisschen unfertig und mein Vorhaben es während unseres 5-stündigen Aufenthalt hier am Muscat Airport fertig zu stellen, scheiterte an dem eher mangelhaften "highspeed internet". Ich habe jetzt sechs Aktivierungscodes per SMS erhalten, war auch kurz online, bis ich jetzt wohl das WLAN im gesamten Wartebereich außer Gefecht gesetzt habe.

Wie aus Hong Kong gewohnt hat es draußen gemütliche 30° und soviel Luftfeuchtigkeit, dass wir eigentlich in einem Aquarium sein müssten. In 2 Stunden geht es dann mit weiteren 6 Stunden Flug nach Bangkok.

Ich muss unbedingt noch meine Begeisterung über das on-board-Entertainment-System im A330 loswerden: Filme, Hörbücher, der Koran, 90er-Jahre-Serien, Musik-Alben, ein Video-Eingang, ein USB-Anschluss und Live-Kamerabilder aus Sicht des Piloten und nach unten auf die Erde. Trotzdem habe ich das Ende von "Alice im Wunderland" verschlafen. Ungefähr so wie wir in wenigen Stunden unseren Anschlussflug verschlafen werden, weil der Boden am Muscat Airport zumindest für Hannah und Benny einigermaßen gemütlich zu sein scheint.

Folgende Fragen sind bisher aber noch ungeklärt: Ist gerade Ramadan? Warum kotzen reihenweise Menschen in die Waschbecken am Flughafen? Gibt es hier überhaupt eine Polizei, oder wird alles von Gott direkt bestraft? Wann macht der SubWay endlich auf? Und wo sind meine Socken?